Corona-Krise: Feuerwehren im Kreis Herford nehmen Dienstbetrieb kurzfristig wieder auf

Home

Löschgruppe unter neuer Führung
Still und leise verlief der Löschgruppenführer- Wechsel zum 01.07.2020
Der bisherige Löschgruppenführer Uwe Schmeißer ist wieder in zweiter
Reihe getreten.
An seiner Stelle ist Marcel Schmidt durch die Löschgruppe gewählt worden.
Der Stellvertreter Sascha Keast ist in seinem Amt bestätigt worden.
Die Löschgruppe wünscht allen ein gutes Händchen und viel Glück.
 

Zahl  der Unfälle reißt nicht ab.

Rödinhausen den 25.06.2020

Heute Mittag wurde der Löschzug Nord der Feuerwehr
Rödinghausen zu einem Verkehrsunfall auf der Hansastr.
alarmiert.Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte lag ein
Unfallfahrzeug auf dem Fahrzeugdach sowie ein weiteres
Unfallfahrzeug im Straßengraben.
Die Verletzten wurden durch den Rettungsdienst versorgt
und ab transportiert.Die Feuerwehr stellte den Brandschutzund säuberte die Unfallstelle. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.
Nach 2 Stunden war der Einsatz beendet.Quelle eigen

 

Opel-Fahrer (58) schwer verletzt
Vorfahrt missachtet: Autos krachen auf Rödinghauser Kreuzung ineinander

Rödinghausen 23.06.2020(HK). Heftiger Unfall auf der
Ostkilverstraße: Bei der Kollision seines Opel Grandland
mit einem Land Rover-SUV ist ein 58-jähriger Rödinghauser
am Dienstagvormittag schwer verletzt worden.
Wie ein Polizeibeamter vor Ort mitteilte, waren die beiden
Wagen gegen 11.50 Uhr auf der Kreuzung Ostkilverstraße/
Bruchmühlener Straße und Handwerkerstraße ineinander
gekracht. Der 58-Jährige war zuvor von der Bruchmühlener
Straße in den Kreuzungsbereich gefahren. Dabei hatte er
allerdings den von links kommenden vorfahrtsberechtigten Land Rover eines anderen Rödinghausers (28) übersehen.

Der SUV rammte daraufhin den Opel. „Er hat die Fahrerseite voll erwischt“, so der Polizeibeamte. Das Auto
des 58-Jährigen wurde herumgeschleudert. Der völlig demolierte Wagen kam schließlich auf einem angrenzenden
Radweg zum Stillstand.
Feuerwehreinsatzleiter Peter Mende war als erster am Unfallort. „Uns waren zunächst nur auslaufende Betriebsstoffe
gemeldet worden“, erklärte er. Als Mende das Ausmaß des Unfalls entdeckte, forderte er sofort weitere Einheiten an.
Zwar sei der verunglückte Opel-Fahrer nicht in seinem Fahrzeug eingeklemmt worden. „Aber weil die Gefahr von
Rückenverletzungen bestand, haben wir schließlich eine patientenschonende Rettung durchgeführt“, so Mende.
Während sich der mittlerweile ebenfalls eingetroffene Rettungsdienst um den Schwerverletzen kümmerte,
trennten die Feuerwehrleute mit schwerem Gerät das Dach des Opels ab und holten den 58-Jährigen vorsichtig
aus seinem Wagen.
Der Rödinghauser wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Range Rovers
bliebt unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. Beide beteiligten Autos haben nach dem Unfall nur noch
Schrottwert: Sie mussten abgeschleppt werden. Die Polizei beziffert den Schaden auf etwa 40.000 Euro.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Rettungsarbeiten musste die Ostkilverstraße bis etwa 13.30 Uhr gesperrt
werden. Einen Teil des Verkehrs leiteten die Einsatzkräfte um die Unfallstelle herum.

Neben mehreren Streifenwagen, dem Rettungsdienst und einem Notarztwagen waren mehr als 33 Rödinghauser
Feuerwehrleute im Einsatz.       Quelle Westfalen-Blatt

Schrittweise zurück zur Normalität

Wiederaufnahme des Dienst- und Ausbildungsbetriebs

DSC 0022Kreis Herford. Anfang März hatten die Feuerwehren im Kreis Herford
ihren Dienst- und Ausbildungsbetrieb eingestellt. Vor dem Hintergrund
rückläufiger Covid-19-Fall- und Reproduktionszahlen beginnt jetzt die
schrittweise Rückkehr zur Feuerwehr-Normalität. Vorläufig wird
allerdings nur in Staffel- oder Gruppenstärke geübt und die Hygiene-
und Abstandsregeln sind selbstverständlich weiterhin zu beachten.
Die Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehren sowie Ehrenabteilungen müssen sich noch
in Geduld üben. Ihr „Neustart“ beginnt später. Kreisbrandmeister Bernd Kröger gab am
Freitag (22.05.2020) weitere Einzelheiten zum Stufenplan bekannt.  Weiterlesen

Waldbrand- und Sturmgefahr

Einsatzfahrzeuge der Landesforstverwaltung NRW und der Feuerwehr im Wald / Foto: Landesbetrieb Wald und Holz NRW

Trockene und warme Witterungsperioden können
in den Wäldern von
Nordrhein-Westfalen zu einer
erhöhten Waldbrandgefahr führen. Nicht
nur bei
Waldbrand, sondern auch bei Sturm sollten
Besucherinnen und
Besucher den Wald sofort verlassen.
weiterlesen

 

 

 Gemeinde Rödinghausen

Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer wendet sich
zur Corona-Pandemie in einer Video-Botschaft an die
Rödinghauserinnen und Rödinghauser.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Archiv